Archiv der Kategorie: Aktionen und Nachrichten

Nachrichten der Watchgroup gegen sexitische Werbung in Salzburg

Prost Lebensfreude! Stopp sexistische Bierwerbung!

Presse 1Bierwerbung und Werbung für Zeltfeste greift nur allzu oft in sexistische Schubladen und wirbt mit ausladenden Frauen-Dekolletées, nackten Oberkörpern von Frauen ohne Kopf oder doppeldeutigen sexistischen Slogans. Deshalb gibt es jetzt Bierdeckel mit den Slogans „Bier für Alle!“ und „Wo sind eigentlich die Mädels?“. Für mehr Lebensfreude und weniger sexistische Bierwerbung. Wir verteilen die Bierdeckel auf dem Salzburger Rupertikirtag 2014 – wer auch welche möchte, einfach anfordern: watchgroup.salzburg@gmail.com

Willkommen Watchgroup Klagenfurt!

Werbewatchgroup Klagenfurt

Werbewatchgroup Klagenfurt

Die Watchgroups in Österreich haben Zuwachs bekommen: herzlich willkommen Werbewatchgroup Klagenfurt! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

http://werbewatchgroup.klagenfurt.at/

 

„Fällt uns nix ein, nehmen wir eine Nackte!“

Anna Schiester Podium

Unsere Postkartenaktion „Kommt Ihnen etwas seltsam vor“ hat viel Aufsehen erregt – das freut uns, denn das war die Absicht. Hier eine Reaktion eines Werbers, der „sex sells“ vehement verteidigt:

Wir brauchen keine Mini-Alice-Schwarzers http://www.meinbezirk.at/salzburg-stadt/chronik/standpunkt-wir-brauchen-keine-mini-alice-schwarzers-d833455.html

und eine Reaktion eines Werbers, der ebenso vehement dagegen ist:

Wir brauchen keine Mini-Hugh-Hefners http://www.meinbezirk.at/salzburg-stadt/wirtschaft/wir-brauchen-auch-keine-moechtegern-hugh-hefners-d850886.html/action/recommend/1/send/1/#form

„Kommt Ihnen hier etwas seltsam vor?“ – Männer posieren

Sujet_JungeswildBilder prägen unseren Alltag, sie beeinflussen den Blick auf unsere Welt. Sexistische Bilder sind dabei leider keine Ausnahme und werden von vielen Menschen als „normal“ hingenommen. Mit der Kampagne „Männer posieren!“ will die Salzburger Watchgroup gegen sexistische Werbung zeigen, wie skurril und seltsam es wirkt, wenn Männer in typischen (sexistischen) Frauenposen in der Werbung dargestellt werden.

Die Fotos sind als Freecards im Februar 2014 in Stadtgebiet Salzburg erhältlich oder beim Frauenbüro der Stadt Salzburg unter frauenbuero@stadt-salzburg.at anfordern.

Weitere Informationen zur Aktion: 2014-02-PK_Watchgroup_Kampagne_Männer_posieren

Sujet_MaschenmannKommt Ihnen etwas seltsam vor

Image-Fragen – Geschlechterdifferenz und Begehren in der TV-Werbung

 Stadt:Dialog der Stadt Salzburg und
der Watchgroup gegen sexistische Werbung

Im Bild (Zenz) v.l.: Barbara Sieberth, Alexandra Schmidt, Christian Salic, Sylvia Mieszkowski
Im Bild (Zenz) v.l.: Barbara Sieberth, Alexandra Schmidt,
Christian Salic, Sylvia Mieszkowski

Werbung wirkt

Image-Fragen – Geschlechterdifferenz und Begehren in der TV-Werbung“ – so lautete der Titel des Vortrags von Sylvia Mieszkowski beim Stadt:Dialog des Frauenbüros der Stadt Salzburg und der Watchgroup gegen sexistische Werbung am 11. April 2013. Mieszkowsi forschte als „Scientist in residence“ an der Universität Salzburg, dem Forschungsförderungsprojekt der Stadt Salzburg. Mit Videoclips der Firmen Renault, Johnny Walker und IKEA zeigte sie, dass sich Unternehmen zwar nach wie vor an eine heteronormative – klassisch und traditionell lebende – Zielgruppe richten, aber immer mehr queer – anders – lebende Gruppen ansprechen wollen. Weiterlesen

Ein Jahr Salzburger Watchgroup gegen sexistische Werbung

Pressekonferenz Watchgroup
© Johannes Killer

In Salzburg gibt es seit einem Jahr eine Watchgroup gegen sexistische Werbung. Zahlreiche Frauen aus Politik, Verwaltung, NGOs bis hin zu privaten Aktivistinnen arbeiten bei dieser Initiative mit. Die Bilanz eines Jahres Arbeit gegen sexistische Werbung war Thema der Pressekonferenz am
1. März 2013.

Mag.a Barbara Sieberth, Gemeinderätin/Sprecherin Grüne Frauen
Dr. in Niki Solarz, SPÖ-Landtagsabgeordnete, Badgirls

Mag.a Alexandra Schmidt, Frauenbüro der Stadt Salzburg

Watchgroup gegen sexistische Werbung in Salzburg zieht nach einem Jahr Bilanz

Rund siebzig Beschwerden haben im ersten Jahr seit ihrer Gründung die Watchgroup erreicht. Von den über vierzig Sujets, die das Team der Watchgroup bewertet hat, wurden 24 als sexistisch eingestuft. Wird ein Sujet als sexistisch eingestuft, wird in der Folge Beschwerde beim Werberat eingereicht und die Unternehmen und/oder dafür verantwortlichen Agenturen kontaktiert.
Weiterlesen

Preis für geschlechtergerechte Werbung

Ausschreibungsstart für den Gender Award Werbung – Einreichungen bis 24. August 2012 möglich

Die Bundesministerin für Frauen und Öffentlichen Dienst, der ORF und der VÖZ schreiben gemeinsam den „Gender Award Werbung“ aus. Der neue Preis hat das Ziel, geschlechtersensible Werbeproduktionen aus Österreich auszuzeichnen und damit das gesellschaftliche Bewusstsein für gleichstellungsorientierte und diskriminierungsfreie Werbung zu erhöhen. Richtlinien und Ausschreibungstext können unter http://www.frauen.bka.gv.at heruntergeladen werden.

Die Einreichungen müssen zwischen dem 24. August 2011 und 24. August 2012 in Österreich geschalten worden sein. Die Einreichfrist endet am 24. August 2012. Der „Gender Award Werbung“ wird am 26. September im Rahmen der „Österreichischen Medientage 2012“ verliehen.