Personalvermittlung? Mit Rückmeldung der Agentur.

BZ Werbeeinschaltung LATURO PersonalvermittlungIn der Bezirkszeitung (BZ) Ausgabe Nr. 03/2012, 5111 Bürmoos ist dieses Inserat abgedruckt. Zu sehen sind zwei sich leidenschaftlich küssende Frauen mit dem Slogan:
„Wir sind für Gleichberechtigung… nicht nur am Arbeitsplatz“.
Erst bei näherer Beschäftigung und einige Seiten weiter im Medium stellt sich heraus, dass das werbende Unternehmen, die LATURO Group, ein Personalservice-Unternehmen ist.
Gemäß unseren Kriterien ist diese Werbung sexistisch einzustufen. Zwei Frauen werden zu sexualisierten Objekten, weil die Darstellung nichts mit dem beworbenen Produkt bzw. der beworbenen Dienstleistung zu tun hat – die zudem nicht einmal zu erkennen ist. Wir haben Unternehmen, Werbeagentur und Werberat zur Stellungnahme aufgefordert und berichten über die Reaktionen.

Reaktion der Werbeagentur:

„Hallo, bin mir zwar immer noch nicht im Klaren, warum ich wegen der Beschwerde von einer von ca. 550.000 LeserInnen jetzt eine Stellungnahme abgeben soll, zumal das bisherige Feedback zu dieser Anzeige nur positiv gewesen ist, aber ich gönne Ihnen gerne ein paar Zeilen meinerseits.

Unter den positiven Rückmeldungen  waren auch viele Damen, die sich weder sexistisch angegriffen noch unterdrückt fühlten, sondern das Ganze mit dem nötigen Sinn für Humor betrachtet hatten.

Als die Laturo Group mich mit dieser Werbung beauftragte, war es auch sicher nicht deren Absicht Frauen nur als Lustobjekt darzustellen, oder wasweißich was da so manche(r) Einzelene(r) da noch hineininterpretieren will, sondern einfach nur mal aus dem unübersichtlichen Wirrwarr der vielzuvielen Werbeanzeigen solcher Gratiszeitungen herauszustechen – und das mit Humor und Ästhetik, und nicht mit angeblichen Erniedrigungen gegen das weibliche Geschlecht. Das bisherige Feedback hat dies auch als gelungen bestätigt. Es ist auch keinerlei negative Botschaft darin enthalten – nur ein Augenzwinkern.

Ich, als Mann, halte Ihr Engagemant für wichtig und ehrenwert, finde aber, dass es in diesem zu übertrieben ist. Es gab übrigens auch einen Entwurf mit zwei sich küssenden Männern – würde mich interessieren, ob da auch eine Beschwerde seitens einer Leserin gegeben hätte. Ich kann Sie auch insofern beruhigen, dass es sich hierbei um keine fortlaufende Kampagne handelt, deren Einstellung Sie forderten. Sollten Sie weitere Rückmeldungen erwünschen, können Sie sich gerne auch an meinen Ansprechpartner der Laturo Group wenden (f.langgartner@laturo.at)

Bleibt mir noch, Ihnen einen schönen Tag zu wünschen, ach was sag ich denn, eine schöne Woche samt noch schönerem Wochenende!
Da ist es wieder, das Augenzwinkern 😉

Gezeichnet, Stefan Kreilinger
der gestalter“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.